Neue Bundesligatrikots für die Saison 2012

Eine schwarze 5 auf dem Rücken eines weißen T-Shirts wurde in den 70er-Jahren zweifelsfrei mit dem Fußballkaiser Franz Beckenbauer in Verbindung gebracht. Ein rotes Trikot mit einer weißen 11 auf dem Rücken war viele Jahre lang das Markenzeichen der Karl-Heinz Rummenigge-Fans. Im selben Maße, wie die fußballerischen Vorbilder von damals gealtert sind, hat sich auch die Vermarktung der Bundesliga-Trikots verändert.

Jedes Jahr eine neue Kollektion

Heutzutage bringen die Bundesliga-Vereine in jedem Jahr neue Trikotsätze auf den Markt. Die Unterschiede zu den Vorgängermodellen sind teilweise nur marginal. Pro Verein reicht ein neuer Satz pro Saison inzwischen nicht mehr aus. Es gibt Heimtrikots, Auswärtstrikots, Europacuptrikots, Pokaltrikots und Retro-Trikots in verschiedenen Farben und Aufmachungen. Es ist kein Geheimnis, dass ein aktuelles Shirt zum Preis von rund 70,- EUR über die Ladentheke geht. Nicht wenige Bundesligavereine finanzieren durch Merchandising-Einnahmen bereits ihren gesamten Verwaltungsapparat.

Neue Stars, neuer Flock

Natürlich reicht es in Deutschland im Jahre 2012 nicht mehr aus, nur ein aktuelles Trikot seines Vereins zu haben. Auch der Name und die Rückennummer seines Lieblings müssen in großen Lettern auf den Rücken zu erkennen sein. Da die Spieler nur noch selten ihre Verträge erfüllen und sich beim nächstbesten Angebot bereits zu neuen Ufern aufmachen, schreit dann natürlich regelmäßig nach neuen Lieblingsspielern, für die dann klarerweise auch ein neues Trikot her muss, welches man auf bundesligatrikots.org bestellen kann.

Refinanzierung namhafter Spieler

Selbstverständlich ist auch den Profikickern nicht verborgen geblieben, welche Summen man mit Trikotverkäufen erzielen kann. Daher ist es nicht unüblich, dass die Stars des runden Leders an den verkauften Leibchen kräftig mitverdienen. So lässt sich neben dem durchaus bemerkenswerten Grundsalär eines Fußballspielers noch ein nicht unerheblicher Teil an Zusatzeinnahmen generieren.

Neue Trikots in schwarz und weiß

Wer nun aber ein echter Fan seines Vereins ist, der lässt sich von den Kosten für ein neues Trikot nicht abschrecken. Es soll sogar Anhänger geben, die sich auch gerne mehrere Trikots pro Saison leisten. Da kann es schon mal passieren, dass der Geldbeutel klamm wird. Nicht so schlimm, könnte man meinen. Wenn aber dann, wie in diesem Jahr auch noch die Europameisterschaft stattfindet, kommt die deutsche Nationalmannschaft auch nicht ohne eine neue Kollektion aus. Wenn Jogis Jungs auf Titeljagd gehen, sollen sie bitteschön auch hübsch eingekleidet werden. Ein Trikot, das man sich als Fan unserer Nationalelf nicht entgehen lassen kann und darf.

Aber schön sind sie doch

Insgesamt gesehen, kann man als halbwegs verrückter Fußballfan ein Vermögen für Merchandising-Produkte seines Lieblingsvereins ausgeben. Besonders der Kauf von neuen Trikots kann schon mal ein tiefes Loch in die Haushaltskasse reißen. Aber dieses Loch wird ganz schnell zweitrangig, wenn man mit stolzgeschwellter Brust in der Kurve steht und seine Mannschaft in den neuen, schönen Trikots siegen sieht. Wenn dann auch noch der Lieblingsspieler, dessen Namen man auf dem Rücken trägt, das entscheidende Tor erzielt, darf es nach dem Spiel gerne auch schon mal ein neuer Fan-Schal sein.