Brillen gut zu Herbstmoden kombinieren – Das ist angesagt

Beliebte Brillengestelle: Zurück in die letzten Jahrzehnte!

BrillenträgerInnen aufgepasst: Lasst eure Kontaktlinsen zu Hause, bei den vielen stylischen Brillenmodellen könnt ihr euch die nächste Kontaktlinsenflüssigkeit sparen: Besonders angesagt ist ja heuer der 50ies Look – und dazu passt am besten die Brille im „Cat-Eye-Look“ – optimal zu einem herzförmigen Gesicht. Dazu ein weiter Tellerrock – besonders Schlanke können auch ein Petticoat tragen – ein enges Oberteil mit Rollkragen und Plateaupumps dazu. Bei Männern ist die „Nerd-Brille“ immer noch total angesagt: Pomade ins Haar, Brille aufsetzen, Stoffhose mit Bundfalten und Strickweste – fertig ist der 50ies Look!

Auch die 70er sind wieder „en-vogue“

Zum ebenso angesagten 70ies Look passen zum Beispiel leicht getönte Brillen im John-Lennon-Style, die sogenannten „Pantobrillen“. Schlaghose, enges Top oder Schluppenbluse und einen Schlapphut dazu, fertig ist das 70ies Outfit. Bei Männern wird sich die „Pantobrille“ aber eher nicht mehr durchsetzen – das ist ein reiner Frauentrend.

Auch fürs Businessoutfit gibt es die richtige Brille!

Diesen Herbst gibt es viele beliebte Brillengestelle. Bleistiftrock, weiße Bluse, Kastenjacke und eine schöne eckige Brille im Leoprint-Style. Voila! Fertig ist das Outfit für die Businessfrau. Auch für den Mann ist das eckige Brillenmodell im Job absolut tragbar: Statt einem Bleistiftrock sollte ein gut sitzender Anzug gewählt werden, das Hemd wird ohne Krawatte getragen, sonst wirkt es zu streng. Und eine schwarze, eckige Brille dazu. So kann sich „Mann“ im Büro sehen lassen. Alternativ kann als „Eye-Catcher“ auch eine rote Brille gewählt werden.

Sonnenbrillen auch im Herbst absolut tragbar!

Und da ja auch im Herbst noch die Sonne scheint, ist die Sonnenbrille von Katherine Hepburn aus „Frühstück bei Tiffany’s“ absolut „easy-to-wear“ für sonnige Herbsttage. Bei der Brille handelt es sich um ein Teil von „Oliver Goldsmith Eyewear“ – diese Firma hat das Original in dem Film für Katherine Hepburn entworfen. Jetzt gibt es sogar das nachgemachte Original zu erwerben – allerdings muss man sich dafür auf die Warteliste setzen lassen. Wem das Warten zu blöd und dieses beliebte Brillengestell sowieso zu teuer ist – denn die Brille kostet etwa 350 Euro – der kann auf die günstigere „Wayfarer“ Version von „Rayban“ zurückgreifen. Die ist schon ab etwa 120 Euro zu haben.